We meditate so that our minds can be sharp and alert.

We chant mantras so that your souls may be ignited like candles.

We walk in the light of this beauty.

~ Yogi Bhajan

Die Yogis haben festgestellt das es verschiedene Zeiten gibt um einen beabsichtigten Zustand bzw. ein Ergebnis in der Meditation zu erreichen.

Der Übende sollte mit kurzen Zeiten beginnen und sich allmählich in der Zeit steigern.

Um nicht gewollte Verhaltensmuster durch neue, positive Muster zu ersetzen, ist es notwendig eine Meditation regelmäßig über einen bestimmten Zeitraum, ohne Unterbrechung, durch zu führen. 

 

- 40 Tage, um eine Angewohnheit zu verändern

 

- 90 Tage, um die neue Angewohnheit zu stabilisieren

  

- nach 120 Tagen ist man die neue Angewohnheit   

  

- nach 1000 Tagen hat man die neue Angewohnheit gemeistert

 

 

Um einen speziellen Effekt mit einer Meditation zu erzielen, gibt es bestimmte Meditationszeiten :

 

3 Minuten:     

Die Meditation beeinflusst den Kreislauf, das elektromagnetische Feld (Aura) und die Stabilität des Blutes.

 

11 Minuten:

Die Meditation fängt an, das Drüsensystem und das Nervensystem zu verändern.

 

22 Minuten:

Die Meditation balanciert die drei Geisteszustände ( positiver, negativer, neutraler Geist ) und bringt sie dazu, zusammen zu arbeiten.

 

31 Minuten: 

Die Meditation beeinflusst alle Zellen im Körper und die drei Gunas

( Tamas, Rajas und Sattva ).

 

Sie hat Auswirkung auf den Geist und wirkt sich positiv auf die Aura aus, sowie auf die Elemente ( Erde, Luft, Äther, Wasser, Feuer ).

 

62 Minuten:

Die graue Substanz im Gehirn wird verändert.

 

2,5 Stunden: 

Die menschliche Psyche und ihre Beziehung zu dem umgebenden magnetischen Feld wird verändert.  

Hält den erreichten Zustand den ganzen Tag über im Unterbewusstsein.