Der Gong gilt als das mächtigste Instrument zur Heilung im Zustand der Trance.

In der Tradition, die Yogi Bhajan und Nanak Dev Singh gelehrt haben, wird er so gespielt, dass nicht die einzelnen Schläge zu hören sind, sondern der Gong gleichsam zum Singen gebracht wird.

Schallwellen überlagern sich zu einem für den Geist unentwirrbaren Muster, zudem erreicht der Klang zeitweise eine sehr hohe Intensität.

Gedankenmuster, Blockaden, belastende alte Traumata können gelöst; neue Verknüpfungen gebildet werden.

Wer den Gong hört, fühlt sich wie von einer mächtigen und klärenden Welle überrollt.

Wer sich dem Klang hingibt, ist zugleich hell wach und tief entspannt. Meditation geschieht fast von selbst.

 

 Yogi Bhajan der Meister des Kundalini Yoga sagte dazu :

„The Gong is not sound, the gong is resound.“

 

Er erklärte : „Wenn du in die Berge gehst und nur ein Wort rufst, so wird das Echo tausend mal mehr erschallen und tausen Meilen weiter klingen. Das ist die Kraft des widerklingen Sounds. Wir nennen es Anahad, der Klang ohne Grenzen.“


„ Nothing can resist the gong." Yogi Bhajan